Gesundes Essverhalten - das A und O für eine emotionale Stabilität

Um ein gesundes Leben führen zu können, voller Genuss, Freude und ohne Reue und Ängsten ist es eine Grundvoraussetzung, eine Gleichgewicht zwischen genauer Betrachtung der gegenwärtigen Situation, wie auch deren Akzeptanz - "Was genau ist im Moment gegeben"...Der Aufbau eines gesundes Essverhaltens spielt hierbei eine entscheidende Rolle, vor allem bei Essstörungen, emotionalem essen und Übergewicht.




Untergewicht, emotionales essen, Übergewicht, Gegenmaßnahmen wie Erbrechen, Abführmittel oder exzessiver Sport, Einschränkungen und Beschränkungen in der Nahrungsauswahl und Kalorienzufuhr oder auch unregelmäßiges essen führen zu körperlichen und seelischen Problemen und schlagen sich wiederum - als Umkehrschluß - auf die Gedanken und Gefühle nieder.

Um Essstörungen aller Art, emotionales essen, Übergewicht zu überwinden brauchst du einen einfachen aber sicheren Plan, der dir die Chance bietet, dein Ziel zu erreichen - und eine gehörige Portion Mut:-)

Folgende Schritte helfen dir, dein eigenes Essverhalten besser zu verstehen und zu durchleuchten - "Denn nur was man versteht, kann man ändern"!

- Selbstbeobachtung durch ein gut angelegtes Ernährungsprotokoll
- Abbau von Störfaktoren, die dich hindern, dein Ziel zu erreichen
- Aufbau von regelmäßigen Mahlzeiten in Achtsamkeit
- Ausgleich von eventuellem Untergewicht
- Abbau von eventuellem Überrgewicht
- Erwerb von Wissen über gesunde und angemessene Ernährungsregeln

Regelmäßiges essen ist das A und O:


- iss mindestens 3x täglich
- iss immer zur gleichen Zeit, am gleichen Tisch (Gewöhnung)
- räum nach jeder Mahlzeit den Tisch wieder ab - kein ständiges sehen und riechen von Essbarem
- iss in Achtsamkeit
- iss immer angemessene Portionen
- iss immer in passender Geschwindigkeit - gut kauen, Zeit lassen, Besteck nach jedem Bissen weg legen
- Lass deine Augen "mit essen" - wie sieht dein Teller aus, welche Farben haben deine Mahlzeiten
- Stell dir vor, du isst alles zum ersten Mal - Beginners Mind
- keine Ablenkung beim Essen
- Verzichte BEWUSST auf Gegenmaßnahmen - geh eine Verpflichtung mit dir selber ein und halt dich daran :-)

Umgang mit Nahrungsmitteln:


- Vorräte nur für zwei Tage
- Nahrungsmittel gehören NUR in die Küche
- ALLES wird probiert und es wird experimentiert
- Essensreste werden sofort entfernt
- ANDERE Familienmitglieder verzichten ebenfalls darauf, Vorräte anzulegen!!
- Angehörige verpflichten sich, keine Kommentare über Essen, Figur, Gewicht & Co abzugeben

Achtsamer Umgang mit Nahrungsmitteln:

- koche immer frisch
- verzichte auf Fertigprodukte
- nimm dir Zeit beim Einkaufen - nimm jemanden mit, der dich unterstützt
- jede Mahlzeit enthält mind. 3 Bestandteile, z.B Frühstück: Haferflocken, Milch, Obst
- besuch einen Kochkurs
- nimm dir Zeit zum kochen - was riechst du, was siehst du, was fühlst du - schreib dir das alles auf!
- iss abwechslungsreich
- verzichte auf Diätprodukte, Light - Produkte & Co
- geht auf dem Markt einkaufen und lass dich von den Reizen leiten 
- sei aufgeschlossen und genieße was du tust

Mit diesen drei Grundbausteinen kannst du sofort anfangen :-) Ja, es bedarf Mut und Ausdauer, sich darauf einzulassen - aber es lohnt sich! 
Finde DEINEN Weg zu Genuss, Frieden und Entspannung und genieße, was du tust. 

Deine auftauchenden Gedanken schieb weg! Mach dir klar, dass dies nichts anderes sind als Gedanken - du bist ihnen nicht ausgeliefert und kannst BEWUSST handeln.






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

8 konkrete Schritte auf dem Weg zu deinem Wohlfühlgewicht

So errechnest du deinen Grundumsatz und Leistungsumsatz

Warum du Heißhungerattacken bekommst